Band 2 - Trauma

Staatsgewalt

In den Jahren von 2020 bis 2022, als dieses Buch entstand, gab es sehr voneinander abweichende Berichte über systemkritische Demonstrationen. Auch die Bilder, welche unterschiedliche Medien von identischen Demonstrationen veröffentlicht hatten, wichen stark voneinander ab. Die alternativen Medien als kritische Beobachter schienen Recht zu bekommen, als der UN Sonderberichterstatter Melzer – welcher bereits vorher durch seinen aufrüttelnden Bericht über die Lage von Julian Assange bekannt wurde – Ermittlungen wegen Polizeigewalt in Deutschland aufnahm:

Ehemaliger UN-Sonderberichterstatter für Folter: Vernichtender Bericht zur Polizeigewalt gegen Corona-Demonstranten in Deutschland liegt vor!

(…) Melzer: In einem anderen Fall ging es um einen Mann, der in Anwesenheit einer Gruppe von Polizisten friedlich aus dem Grundgesetz vorlas und danach in aller Ruhe mit dem Fahrrad wegfahren wollte. Ohne jede Vorwarnung kam ein Polizist von hinten angerannt, schlug ihm den Arm ins Genick und warf ihm brutal zu Boden. Mir gegenüber erklärte die Bundesregierung diese Gewaltanwendung für gerechtfertigt, da der Mann mit seiner Rede weitere Demonstranten hätte provozieren können. (…)

Das in Deutschland praktisch keine Sanktionen wegen Polizeigewalt verhängt werden, ist daher kein Zeichen von Wohlverhalten, sondern eher von Systemversagen.

Melzer

Ich habe diese Berichte zum Anlass genommen und mit den Kabalen verknüpft. Im Buch 17 sind die auf der in Eisenach stattfindenden Demonstration eingesetzten Polizisten ausgebildete Mitglieder der Kabale. Somit werden sie gegen die Moral, welche von ihrer Position ausgeht, durch diese geheime Sekte gesteuert und agieren gegen das Volk.

Kleines Update: ein gefundener Artikel in den Wirtschaftsnachrichten unterstreicht dieses Bild:

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/702271/Corona-Proteste-Die-Gewalt-ging-vor-allem-von-der-Polizei-aus